Ballechin SFTC 12 Jahre [53,9 %, 2004/2017, Port Cask #198, 414 Flaschen]

  • Beitrags-Autor:
You are currently viewing Ballechin SFTC 12 Jahre [53,9 %, 2004/2017, Port Cask #198, 414 Flaschen]

Stats:

  • Whisky-Art: Single Malt
  • Abfüller: Originalabfüller
  • Alkoholgehalt: 53,9 %
  • Kühlfilterung: nein
  • Gefärbt: nein
  • Alter: 12 Jahre
  • Fass/Fässer: Port Cask, Nr. 198
  • Whiskybase

Wie jedes Jahr zum Geburtstag überrascht mich mein geliebter Bruder mit einem edlen Tropfen und vor zwei Jahren war es der Ballechin SFTC 12 Jahre Port Cask Matured.

Eine Single Cask Abfüllung, welche am 15. April 2004 destilliert und am 07. Februar 2017 abgefüllt wurde. Er ist weder gefärbt, noch kühlgefiltert.

Der rauchige Bruder des Edradour ist in der Nase ein wahres Gedicht. Es kommen dunkle Früchte wie Rosinen und rote Trauben zum Vorschein, untermalt mit einer Mischung aus Torf und Holzrauch, wobei der Torf wesentlich dominanter ist, jedoch nicht allein steht, was meiner Ansicht nach den Whisky sehr besonders macht.

Bei der Verkostung hält der Highland Malt was er verspricht und tritt mit seiner Fassstärke von 53,9 % Vol. mächtig und kräftig auf. Der Rauch entfaltet erst im Mund seine Vollkommenheit und übernimmt prägnant die Führung, wodurch viele fruchtige Aromen, welche ich vorher in der Nase hatte, untergehen. Was aber zu meinem Bedauern öfter bei rauchigen Whiskys mit Süssweinfassreifung der Fall ist.

Ein paar Tröpfchen Wasser tun diesem Malt wirklich gut, da er sich wirklich schön entfaltet und eine Komplexität entwickelt, die sich vorher nur erahnen ließ.

Der Abgang hält lang und warm an. Der im Geruch erkennbare und im Geschmack dominierende Torfrauch wechselt in süssen Holzrauch, wie ich es eher vom 18er Bowmore her kenne, was mich immer wieder positiv überrascht.

Die dunklen Früchte treten eher in den Hintergrund, aber sie sind deutlich vorhanden, wodurch sich Rosinen, aber auch reife Orangen erkennen lassen.

Auch wenn die Flaschen nur über 0,5 Liter exklusiven Inhalts verfügen und die Flasche mit ca. 80,00 Euro Ausgabepreis einschlägt, muss ich sagen, dass sich hier jeder Cent lohnt, da jeder Schluck ein außergewöhnliches Erlebnis ist.

91/100

guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Markus H.
Markus H.
21. Oktober 2020 11:48

Ballechin ghet immer. Hab noch nie was schlechtes von da gehabt!