Arran 10 Jahre [46.0 %, 2020, BC: L 12 05 20]

  • Beitrags-Autor:
Arran 10 Jahre [46.0 %, 2020, BC: L 12 05 20]

Stats:

  • Whisky-Art: Single Malt
  • Abfüller: Originalabfüller
  • Alkoholgehalt: 46.0 %
  • Kühlfilterung: nein
  • Gefärbt: nein
  • Alter: 10 Jahre
  • Fass/Fässer: k.A.
  • Whiskybase

Die 10-jährige Abfüllung gehört nun schon seit geraumer Zeit zum Standardsortiment der verhältnismäßig jungen Brennerei von der Isle of Arran. Für einen Single Malt in diesem Alter kommt er mit einem durchschnittlichen Marktpreis von teilweise unter (!) 30,00 Euro überraschend bezahlbar aus den Shop-Regalen. Vor allem wenn man sich anschaut, unter welchen Konditionen er abgefüllt wird: weder gefärbt noch kühlgefiltert und mit einer Trinkstärke von 46.0 % Vol… so soll’s sein.

Das Flaschen-Design hatte sich 2019 deutlich verändert, was nicht jedem Kunden und jeder Kundin umgehend zu gefallen schien. Aber das ist ja meistens so. Das schlichte Design bezogen auf Destillations- und Lagerort (inkl. Koordinaten) sowie die Verwendung von Blindenschrift für den Brennereinamen gefallen mir zumindest ausgesprochen gut und transportiert die Präsentation wunderbar ins Jahr 2020.

Konkrete Angaben zu den verwendeten Fässern gibt es zwar nicht, doch listen manche Händler den Malt explizit unter einer ausschließlichen Reifung in Ex-Bourbon Casks. Sollte dem so sein, dürften da zumindest u.a. 1st-Fill-Fässer verwendet worden sein, denn die Farbe ist dafür recht dunkel.

Kräftige Aromen von tropischen Früchten, Kokos, etwas Heidekraut und immer wieder auftretende Nuancen von Vanille in der Nase. Dazu Spuren einer gewissen Holzigkeit, die sich gut ausbalanciert über die Früchte legt und nach einem Schuss Wasser an Sirup und Melone erinnert.

Im Mund süß und kräftig mit einem dennoch weichen Mundgefühl, das von Fruchtaromen, frischen, jungen Hölzern und einer Spur Kakao ergänzt wird. Da geht so einiges los im Mund und liefert trotz komplexer Interpretationsmöglichkeiten eine spürbar jugendliche Wildheit, die alles andere als ungewollt wirkt.

Im Abgang drücken Aromen von Sirup, sehr angenehmer Eiche und Vanille durch, was mir bisweilen den Eindruck verschafft, dass hier möglicherweise auch das ein oder andere Virgin Oak Fass den Weg ins Batch fand.

Ein unerwartet ausgezeichneter Single Malt, der entdeckt werden will und kann. Bei dem Preis beinahe unterbezahlt und somit mit einem – für mich bis dato – unvergleichlichen Preis-Leistungsverhältnis.

89/100

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments