Arran Amarone Cask Finish [50.0 %, NAS, 2015, Amarone Cask Finish]

  • Beitrags-Autor:
Arran Amarone Cask Finish [50.0 %, NAS, 2015, Amarone Cask Finish]

Stats:

  • Whisky-Art: Single Malt
  • Abfüller: Originalabfüller
  • Alkoholgehalt: 50.0%
  • Kühlfilterung: nein
  • Gefärbt: nein
  • Alter: Keine Angabe
  • Fass/Fässer: Ex Bourbon, Amarone Cask Finish
  • Whiskybase

Als ich vor einiger Zeit beim Holländer Whisky bestellt habe, konnte ich es mir nicht nehmen lassen, ein paar Flaschen aus dem Hause Arran mit zu bestellen, die derzeit im Sale waren. Mit dabei war für mich selbstverständlich der Amarone Cask Finish, welcher schon oft den Weg in mein Glas fand.

Der Amarone Cask Finish ist einer von mehreren Malts der Cask Finish Serie, die meines Erachtens nach absolut gelungen sind. Es wird zwar leider keine Altersangabe gemacht, jedoch wird er weder gefärbt, noch kühlgefiltert. Der Whisky wird zunächst in Ex-Bourbon Fässer gereift, wobei er seine Vollendung dann in Ex-Amarone Fässern findet.

Gibt man den Malt ins Glas, entfaltet sich sein Aroma augenblicklich. Er riecht süßlich nach Honig, aber hält auch florale und leicht fruchtige Noten bereit. Es kommen Kirschblüte und Mandarinen zum Vorschein sowie auch Vanille und Orangenschalen, die sich bemerkbar machen.

Bei der Verkostung lassen sich die meisten Aromen, welche man vorher in der Nase hatte, auch schmecken, jedoch verliert er leicht an Süße. Der Alkoholgehalt von 50.0 % Vol. tut dem Malt zwar sehr gut, aber mit ein paar Tröpfchen Wasser entfaltet er sich noch viel mehr.

Die Nachreifung in italienischen Süßweinfässern erfüllen den Malt mit Kirschen und roten Früchten und bringen eine leichte Note von weißer Schokolade mit sich.

Im Abgang verliert er sehr viel von seiner Süße, was ihn meiner Meinung nach auch so süffig macht. Hier kommen dunkle Früchte, Zimt und reife Orangen zum Vorschein, gefolgt mit einer leicht bitteren Note, welche das Wasser im Mund zusammen fließen lässt und eine ganze Weile danach noch begleitet.

Für einen Straßenpreis von ca. 40,00 Euro kann man bei diesem Single Malt absolut nichts falsch machen. Für mich ist es dennoch einer meiner All-Day-Drams, für den ich jederzeit ein Platz in einer meiner Whisky Vitrinen frei halte.

88/100

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments