Benromach 10 Jahre [43.0 %, 2020, Bourbon & Sherry Casks]

  • Beitrags-Autor:
Benromach 10 Jahre [43.0 %, 2020, Bourbon & Sherry Casks]

Stats:

  • Whisky-Art: Single Malt
  • Abfüller: Originalabfüller
  • Alkoholgehalt: 43.0 %
  • Kühlfilterung: k.A.
  • Gefärbt: nein
  • Alter: 10 Jahre
  • Fass/Fässer: 1st Fill Bourbon & Sherry Casks
  • Whiskybase

Zum diesjährigen Black Friday schlug ich bei einer Destille, die ich zwar kenne, aber noch nie im Glas hatte, gleich zweimal zu und gönnte mir den 10-jährigen sowie den 15-jährigen Benromach. Zur 15-jährigen Abfüllung werden in naher Zukunft auch bald Notes erscheinen, geht es heute erstmal um den kleinen Bruder und den regulären Einstieg in die Brennerei.

Benromach ist die kleinste Destille in der Speyside und gehört seit 1993 dem unabhängigen Abfüller Gordon & MacPhail, der sich zur Aufgabe gemacht hat, schottischen Whisky herzustellen, wie es im 20. Jahrhundert üblich war.

Kräftig, würzig und malzig, gepaart mit einer leichten Rauchigkeit. Prinz Charles höchst persönlich hat die Brennerei im Jahr 1998, auf den Tag genau 100 Jahre nach Gründung, wieder eröffnet.

Seit dem versorgt Benromach die Whiskywelt mit feinstem Speyside Scotch, der mich so gar nicht an die Speyside erinnert, soviel schon mal vorweg.

Der 10-jährige wird mit 43.0 % Vol. abgefüllt. Gereift wurde er in 80 % Bourbon und 20 % Sherry Casks, welche zum ersten Mal befüllt wurden, wobei auf ein künstliche Farbgebung verzichtet wurde.

Schon wenn man den Korken aus der Flasche zieht, weiß man: dieser Malt trägt Rauch in sich. In der Nase machen sich Gewürze und Vanille breit, der Rauch bildet dabei nur leicht unterschwellig das Fundament, ist aber nicht so prägnant, wie bei einem Islay Whisky und erinnert mich irgendwie an Holzrauch. Leichte fruchtige Noten wie Äpfel und Birnen kommen durch und eine dezente Klebstoffnote ist auch in der Luft.

Im Mund macht sich cremiger und malziger Sherry breit. Der Alkohol ist sehr gut eingebunden und der Malt nimmt an Würzigkeit zu. Der Rauch macht sich ordentlich, aber dennoch sehr sanft Platz. Dazu kommt eine leichte Schokoladennote.

Im Abgang wechselt der holzige Rauch in Torfrauch, welcher würzig, malzige Anklänge und auch Noten von Eiche mit sich bringt. Zwar ist der Alkoholgehalt nicht ganz so hoch, wie bei manch anderen Abfüllungen, so ist der Abgang dennoch kräftig und hält einigermaßen lange an.

Auch wenn ich den Malt im Sale gekauft habe, ist er jeden Cent des UVP wert. Er ist ein außerordentlicher Whisky aus der Speyside und wenn dies den Whisky aus dem 20. Jahrhundert präsentiert, dann bereue ich es, dass ich im letzten Jahrhundert zu jung zum Whisky trinken war. Ich kann es kaum erwarten den 15-jährigen probieren.

88/100

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments