Glengoyne 18 Jahre [43.0 %, 2020, Pre-Re-Brand]

  • Beitrags-Autor:
You are currently viewing Glengoyne 18 Jahre [43.0 %, 2020, Pre-Re-Brand]

Stats:

  • Whisky-Art: Single Malt
  • Abfüller: Originalabfüller
  • Alkoholgehalt: 43.0 %
  • Kühlfilterung: k.A.
  • Gefärbt: nein
  • Alter: 18 Jahre
  • Fass/Fässer: Ex-Bourbon & Sherry Casks
  • Whiskybase

Die Highland-Brennerei Glengoyne gilt hierzulande nach wie vor als Geheimntipp, was mit dem jüngst erfolgten Semi-Re-Branding der Standard-Hausmarken hoffentlich bald ein Ende nimmt, denn die Meister des „Slow-Maturing“ verdienen zwingend mehr Aufmerksamkeit.

Der 18-jährige ist nach dem 10er und 12er der wohl erste Einstieg in die höherpreisigen und vor allem komplexeren Malts der Brennerei. Zur potentiellen Kühlfilterung gibt sie Flasche leider keine Auskunft.

Da der Whisky jedoch mit zarten 43.0 % Vol. Trinkstärke abgefüllt wurde und er ausgesprochen klar im Glas auf den Genuss wartet, würde ich jedoch davon ausgehen, dass er kühlfiltriert wurde.

Worauf man jedoch verzichtet hat, ist die Zugabe von E150, weshalb die Farbe wunderbar natürlich anzusehen ist.

Dezent und komplex zeigt sich der erste Eindruck in der Nase. Geduld im Glas ist angesagt, dann macht der Whisky eine unglaublich gute und später such wuchtige Figur und liefert Aromen von Melonen, jungen Bananen, dunklen Weintrauben, deutlichen Sherry-Noten, Bienenwachs und überreifen Äpfeln. Eine tolle Achterbahnfahrt.

Im Geschmack tritt er würzig an und liefert Aromen von Eiche, leichtem Kakao, Nüssen und gesetztem Sherry. Aufgrund des niedrigen Alkoholgehalts zieht sich der Abgang eher entspannt und mittellang hin, wobei wieder Aromen von hellen Früchten deutlich werden, bis am Ende der würzige Anklang dominiert.

Ein spannender Single Malt, der sich komplex präsentiert ohne zu überfordern. Etwas mehr Cochones, um ihn mit wenigstens 46.0 % Vol. abzufüllen, hätte ihm vermutlich jedoch sehr gut getan. Dennoch, allein die komplexe Nase ist es allemal wert ihn zu probieren.

88/100

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments